Furor Teutonicus ! Mit dem Kreisverband auf Wanderschaft durch den Teutoburger Wald

Auf Auf Teutonen

Stärkt Kampfgeist und Willenskraft –
war das Motto des Tages an dem unser Kreisverband die Heiligen und
Geschichtsträchtigen Orte des Teutoburger Waldes besuchte.

Früh am Morgen den Affen gepackt ging es richtung Teutoburger Wald
um unseren Hermann zu besuchen,
seine Geschichte und die Orte auf uns wirken zu lassen,
Kraft für die kommende Zeit zu sammeln,
die alten Geister zu wecken und sich selbst mal wiederzufinden um
gegen diese Menschenverachtende kranke Zeit Standhaft und Stabil zu bleiben.

 

Der Weg ist das Ziel

Wie das Leben ist war der Weg Steil und Steinig,
aber nicht unbezwingbar fanden wir an einem wunderschönen
fleckchen Deutschlands das Denkmal des Arminius Hermann unseren Cherusker vor, dessen Denkmal als Zeichen für den Kampfgeist der Zukunft steht,
Tatendrang und Stärke ausstrahlt und uns die nötige Kraft geben soll den Kampf um unsere Heimat, sei er auch noch so Hart  -weiterzuführen-  ohne gleich das Handtuch zu werfen und das Feld Feige zu verlassen. Hätten unsere Vorfahren diesen Weg gewählt stünden wir wahrscheinlich so nicht mehr hier – als Teil der Germanischen Stämme haben sich seine Söhne auch heute an diesem Ort zusammengefunden  um   ihnen    zuzurufen –

Auf die Legionen ! Auf die Legionen !

Nicht fernab der heutigen Zeit befinden wir uns wieder im Zeitalter der Knechtschaft, Folter, Unterdrückung, Spaltung und Morde das der Gedanke auftaucht
die Rache des Römischen Reiches ist derweil an Leib und Leben zu erfahren
setzen wir uns als Ziel dieses Besatzer Imperium zu zerschlagen, ihre Legionen und die Feinde unseres Heimatlandes aufzuhalten – für eine sichere Zukunft unserer Kinder im Heiligen Reich Germanien.

2000 Jahre sind verflossen,
seit hier Römer Blut vergossen,
das uns Knechtschaft zugedacht.

Hermanns Denkmal
hält nun Wacht
Deutsche
Kraft und Stärke

Und zu Ehren der Geschichten
tat ein Denkmal man errichten,
Deutschlands Kraft und Einigkeit
kündet es jetzt weit und breit

>> Mögen sie nur kommen <<

 

Orte der Kraft – Germanisches Erbe

Überwältigt vom Anblick der circa 100 Millionen Jahre alten, sagenumwobenen
Externsteine ließ man keine Sekunde aus um dieses Bild einfach mal auf sich wirken
zu lassen, weshalb wir weitere Kommentare an dieser Stelle aus lassen um gewisse Anreize zu geben sich mal wieder mit unserer Geschichte – Kultur und Traditionen tiefgründiger zu beschäftigen und sich letzenendes auch damit zu identifizieren.

 

 

 

 

 

,,In der Lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in einer Verbindung mit dem Ganzen steht.“  Johann Wolfgang von Goethe

„Ewiger Wald – Ewiges Volk.

Es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich.

Sein ‚Stirb und Werde’ webt die Zeit,

Volk steht wie Wald in Ewigkeit“.

In Erinnerung an unseren Freund und Kameraden, Henry Hafenmayer.

Euer KV-Duisburg

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.