Das Corona-Virus: Der Sündenbock der Demokratie

Das Corona-Virus ist aktuell das nahezu einzige Thema, dem die Systempresse noch Beachtung schenkt. Es scheint so, als gäbe es keinen „Klimawandel“ mehr, keinen „Terror von Rechts“ und ansonsten keinerlei Probleme in der BRD. Dann muss doch alles super laufen! Noch heute hocken wir alle in der eigenen Hütte und schon morgen ist unsere hochgelobte Bundesrepublik, wenn das Virus weg ist, ein einziges Schlaraffenland!

 

Jeder, der in dieser schweren Zeit noch das winzigste Fünkchen Vernunftbegabung besitzt, muss merken, dass alle Berichte, Statistiken und Zukunftsprognosen von der etablierten Presse zum Virus reine Ablenkung sind. Das muss einem schon daran deutlich werden, dass in den Medien nahezu gar nichts anderes mehr behandelt wird. Auch ist es klar, dass dieses Virus, wenn es denn überhaupt existiert, eine verschwindend geringe Gefahr darstellt, gemessen an den Infizierten und als Folge dessen Verstorbenen. Es sterben nämlich deutlich mehr Menschen beispielsweise an der Influenza, der herkömmlichen Grippe. Dennoch ist es das Thema Nummer 1!

Schon vor „Ausbruch“ des Virus machte sich eine schleichende Rezession bemerkbar, wie der aufgeklärt Bürger schon vor Monaten feststellen konnte. Nun ist es so, dass es keine einfache Rezession war beziehungsweise ist. Denn zwangsläufig wäre sie so, wie sich bis vor kurzem noch bestand, in einer totalen Wirtschaftskrise geendet. Wer daran zweifelt, der kann sich die vorherigen Artikel von uns gerne einmal durchlesen. Das Virus ist für die etablierte Politik einzig und allein ein Vorwand, um der Wirtschaft den Todesstoß zu verleihen, ohne selbst als der Mörder dazustehen, der Sündenbock ist in diesem Fall dann das Corona-Virus. Denn die Politik fürchtet sich vor uns, dem deutschen Volk! Nun kann sie die Verantwortung für ihre Fehler auf jemand anderen schieben und behält damit weiterhin das Vertrauen unserer verblödeten Volksgenossen. Denkt sie.

Doch die Einsicht kommt und das wird unschön für die Obrigkeit, denn sie verliert damit ihre Macht über uns. Denn es wird dem Deutschen egal sein, warum genau er keine Arbeit mehr hat und sich deshalb nicht mehr ernähren kann. Oder vielleicht immer noch eine Arbeit hat, sich aber dennoch nicht mehr ernähren kann. Es hat noch nie das „Warum?“ gezählt, sondern einzig und allein das „Dass!“. Und dass(!) er nichts mehr zu Essen hat, war schon immer Grund genug, alles niederzureißen und etwas Neues aufzubauen. Dann wird sich endlich wieder ein politisches System etablieren, das wirklich dem Willen des deutschen Volkes folgt. Ein alter Geist wird aufleben, wie er es damals schon tat!

Genau so wie damals die Hyperinflation kam, ist sie auch heute wieder unausweichlich. Wäre das Corona-Virus laut der Politik und ihrer Presse nicht so „gefährlich“, wäre sie dadurch gekommen, dass man, aufgrund der Stagnation des Bruttoinlandsproduktes, immer mehr Leute entlassen müsste und die Banken deshalb immer mehr Geld für die, die zu Hause sitzen, im Geldsystem neu erzeugen müssten, das der Staat dann in Form von Arbeitslosengeld verteilt hätte. Nun hocken die Leute augenscheinlich nicht aufgrund der Gier der Globalisten zu Hause, sondern wegen des Virus. Neues Geld für diese und eine Hyperinflation als Folge dessen gibt es trotzdem.

Und genau so wie der hungrige Deutsche das Vertrauen in jeden, der diesem System damals angehörte, verlor, wird er es auch heute erneut verlieren.

 

Noch denkt die Obrigkeit, das Virus sei Sündenbock genug, damit der Untertan brav bleibt. Doch das wird so nicht passieren, da wir von unserer Natur her nun einmal nicht brav sind. Auch wenn es seit 1945 so schien, trügt der Schein, das hat die Geschichte der letzten Jahrtausende gezeigt. Deshalb wird sich das deutsche Volk wieder erheben!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.