Demonstration für mehr Sicherheit durch die Do-Nordstadt

Am Montag, den 7.10.2019, machten sich erneut Mitglieder unseres Kreisverbandes auf in Richtung Dortmund, um die Kameraden dort gegen Polizeiwillkür zu unterstützen.

Zum wiederholten Male musste die Parole:

HIER MARSCHIERT DER NATIONALE WIDERSTAND

vor dem Verwaltungsgericht durchgeklagt werden und wieder einmal musste die Dortmunder Polizeibehörde eine Niederlage einstecken.

Und nicht nur das, die Staatsanwaltschaft Dortmund setzte noch mal einen oben drauf, indem sie persönlich die Dortmunder Polizeiführung eindringlich warnte, dieses Urteil zu beherzigen. Na, wenn da mal nicht ein deutliches Zeichen gesetzt wurde, denn schließlich ist es ja bekanntlich die Dortmunder Polizei, die regelmäßig die Gesetze, die sie eigentlich vertreten soll, bricht.

So fanden sich an einem nasskalten Montagabend etwa 60-70 Volkstreue hinter dem Dortmunder Hauptbahnhof zusammen, um dann in Dreierreihen im Multikulti Ghetto Dortmund-Nordstadt Gesicht und Flagge zu zeigen.

Als Redner traten diesmal Henry Hafenmaier aus Oberhausen, der ja selber zu Genüge weiss, was es heißt, in dieser Republik politisch Verfolgter zu sein und Christian Worch an das Mikrofon und machten noch mal deutlich, dass wir uns durch nichts aufhalten lassen und wenn es sein muss, durch sämtliche Instanzen klagen, um unser Recht durchzusetzen.

So zog man dann, mit den Parolen

– Hier marschiert der nationale Widerstand

– Gregor Lange vors Gericht, weil er ständig die Gesetze bricht

und

– Frei, Sozial und National

durch das angeblich rote Nordstadt Ghetto, wo es wieder mal an richtigem Widerstand gefehlt hat. War wohl zu kalt und zu nass für die Genossen der anderen Feldpostnummer, um Gesicht zeigen.

So verlief der Montagabend, wie die letzten auch. Eine nationale Front, die gezeigt hat, wer das bessere Deutschland ist. Man kann nur hoffen, dass es beim nächsten Mal ein paar Leute mehr werden, um die Dortmunder Kameraden gegen Repressalien und Schikane zu unterstützen.

Wir vom Kreisverband Duisburg jedenfalls werden wieder dabei sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.